Per Kreditkarte bezahlen – und hunderte Franken sparen

Per 1. Juli werden bei den Kreditkarten der Migros Bank die Leistungen erweitert und einzelne Gebühren angepasst. Die Jahresgebühr bleibt unverändert – trotz zusätzlicher Versicherungsdeckungen im Gegenwert von mehreren hundert Franken.

Sie haben eine Kreditkarte der Migros Bank? Dann haben wir gute Neuigkeiten für Sie: Sie profitieren von zwei neuen, kostenlosen Zusatzdienstleistungen, nämlich einer Garantieverlängerung für Ihre Einkäufe und einer medizinischen Reise-Assistance.

Bares Geld wert ist die neue Garantieverlängerung bei Einkäufen mit Silber- und Gold-Karte.

Erwerben Sie mit der Silber-Karte in der Schweiz, in einem Nachbarland oder in Luxemburg ein Haushalt- oder Elektrogerät mit einem Warenwert von mindestens 100 Franken, erhalten Sie automatisch eine um 12 Monate verlängerte Produktgarantie. Entschädigt werden dabei pro Jahr und Ereignis bis zu 2000 Franken, und zwar ohne Selbstbehalt. Bei der Bezahlung mit der Gold-Karte sind es gar 24 Monate und 5000 Franken.

Zwar bieten auch einzelne Händler solche Garantieverlängerungen an – diese sind allerdings z.T. recht kostspielig. Beispielsweise beim Kauf eines TV-Geräts im Gegenwert von 1000 Franken müssten Sie für eine zweijährige Verlängerung 60 bis 360 Franken bezahlen. Das zeigt eine Übersicht von SRF. Ein weiterer Vorteil der neuen Garantieverlängerung per Kreditkarte: Sie ist auch rückwirkend gültig. Haben Sie z.B. den Fernseher vor anderthalb Jahren gekauft, so verlängert sich die regulär noch sechs Monate laufende Garantie um weitere 12 bzw. 24 Monate.

Sparen können Sie zudem mit der medizinischen Reise-Assistance, die neu bei der Gold-Karte mitversichert ist.

Sie ergänzt die bestehende Annullationskosten- und Unterbruchversicherung bei Auslandreisen, die Sie mit der Kreditkarte bezahlt haben. Bei einem medizinischen Notfall organisiert die Assistance-Notfallzentrale die nötigen Hilfsmassnahmen und übernimmt für Rückreise, Rücktransport und Spitalüberführung Kosten von bis zu 250‘000 Franken. Bis zu derselben Höhe werden auch die von der Kranken- oder Unfallversicherung nicht gedeckten Heilungskosten übernommen sowie Kostenvorschüsse geleistet. Vom Versicherungsschutz profitieren nicht nur Sie als Karteninhaber, sondern auch Ihr Ehe- oder Lebenspartner sowie Ihre Kinder.
Krankenkassen oder Reiseversicherer bieten ähnliche Kombinationen aus Assistance, Annullationskosten- und Reiseunterbruchversicherung. Bei diesen Anbietern kostet ein vergleichbares Paket rasch 130 bis 200 Franken pro Jahr. Diese Kosten sparen Sie sich, wenn Sie die Reise via Kreditkarte bezahlt haben und so vom integrierten Versicherungsschutz profitieren.

Neben den beiden neuen Versicherungsdeckungen profitieren Sie weiterhin von den bewährten Vorteilen Ihrer Silber- und Gold-Karte.

Wenn Sie mit der Karte bezahlen, erhalten Sie pro 2 Franken einen Migros-Cumulus-Punkt gutgeschrieben. Hinzu kommt ein weiterer Vorzug, wenn Sie innerhalb von 14 Tagen nach der Bezahlung feststellen, dass Sie das gekaufte Produkt, z.B. einen Fernseher, bei einem anderen Schweizer Händler günstiger hätten erwerben können. Wenn Sie es mit der Silber- oder Gold-Karte bezahlt haben, erhalten Sie die volle Preisdifferenz zurückerstattet. Diese sogenannte Bestpreisgarantie zahlt Ihnen pro Jahr bis zu 2000 Franken.

Dumm läuft es, wenn der neue erstandene Fernseher unmittelbar nach dem Kauf zu Boden fällt und in Brüche geht. Aber kein Problem: Haben Sie mit der Gold-Karte bezahlt, entschädigt Sie die Einkaufsversicherung innerhalb 30 Tage nach dem Kauf bei Raub, Diebstahl, Zerstörung oder Beschädigung. Die Versicherung leistet bis zu 1000 Franken pro Ereignis bzw. bis zu 5000 Franken pro Jahr – und dies ohne Selbstbehalt. Da ist Ihre Gold-Karte im wahrsten Sinne Gold wert.

Ähnliche Beiträge

5 Kommentare zu Per Kreditkarte bezahlen – und hunderte Franken sparen

  1. Hallo Migros Bank, ich habe nur M-Card mit Maestro. Eine echte Verbesserung könnten Sie Ihren Kunden bieten, wenn man mit der M-Card z.B. ein im Internet gebuchtes Flug-Ticket von Swiss (Air) bezahlen könnte ohne die horrenden Gebühren von Swiss. Mit einer Karte von Postfinance kann man das. MfG Emil

    1. Guten Tag
      Die Migros Bank bietet mit der „SOFORT Überweisung“ eine ähnliche Dienstleistung, bei der Sie sich die Kreditkartengebühren sparen können. Mehr dazu finden Sie hier. Mit der „SOFROT Überweisung“ kaufen Sie europaweit in mehr als 30’000 Internetshops ohne Kreditkarte ein; stattdessen werden die Zahlungen direkt ihrem Konto abgebucht. Das funktioniert z.B. bereits bei Lufthansa, bei der Tochter Swiss dagegen noch nicht – zumindest nicht bei Buchungen in der Schweiz. Beachten Sie, dass die rechtliche Zulässigkeit zum Erheben von Kreditkartengebühren durch Schweizer Onlineshops derzeit noch nicht abschliessend geklärt ist. Hier könnte in nächster Zeit noch einiges in Fluss kommen.
      Mit freundlichen Grüssen, Urs Aeberli

  2. Ich konnte es erst gar nicht glauben, als ich die neuen Gebühren für Zahlungen im Ausland sah. Die Gebühr für Transaktionen in Fremdwährungen wird um satte 16,7% angehoben und für Zahlungen im Ausland in CHF wird neu die gleiche Gebühr erhoben.
    Dies alles zu einem Zeitpunkt, wo die Gebühren in der EU und in weiten Teilen der Welt gesenkt werden mussten.
    Da wird also wacker Kasse gemacht mit dem Umstand, dass man mehr und mehr nicht mehr mit Bargeld bezahlen kann. Nimmt mich nur wunder, wie lange es geht, bis die Kreditkarten-Herausgeber in der Schweiz durch die Aufsicht/Preisüberwacher zurückgepfiffen wird.

    1. Guten Tag
      Die Gebühr für Auslandzahlungen musste angehoben werden, um den steigenden Kosten für die Betrugsprävention beim Auslandkarteneinsatz Rechnung zu tragen. Dagegen sind in der Schweiz tendenziell sinkende Verrechnungsgebühren zu erwarten.
      Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

    2. Deutsche Banken bieten auch der Schweizer Kundschaft Karten an. Und was mich am meisten erstaunt, Bezüge am Geldautomaten kam man kostenfrei haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir sind an einer offenen Diskussion in den Kommentaren interessiert. Die Kommentare sollen jedoch einen fachlichen Bezug zum Beitragsthema haben. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder