E-Banking einrichten – so geht’s noch einfacher

Sie wickeln Ihre Online-Bankgeschäfte mit der Migros Bank bereits heute ohne USB-Stick ab? Wenn Sie diesen E-Banking-Zugang auf weiteren Geräten einrichten möchten, erledigen Sie das jetzt noch einfacher.

Im ewigen Wettlauf zwischen Apple und Samsung erscheint immer wieder eine neue Generation von Smartphones auf dem Markt. Womöglich ersetzen Sie daher Ihr bisheriges Gerät demnächst durch ein aktuelles Nachfolgemodell. Oder vielleicht planen Sie auch den Kauf eines neuen Computers. So oder so – bei einem zusätzlichen internetfähigen Gerät stellt sich die Frage:

Wie richte ich das E-Banking der Migros Bank auf einem zusätzlichen Gerät ein?

Für die Aktivierung zusätzlicher Geräte steht Ihnen ein neues, einfaches Verfahren zur Verfügung. Und so gehen Sie vor:

  • Installieren Sie auf dem gewünschten zusätzlichen Gerät die E-Banking-App (für Computer und Tablets) bzw. die Mobile-Banking-App (für Smartphones). Herunterladen können Sie die Apps unter migrosbank.ch/programme oder im Google Play Store bzw. im App Store von Apple.
  • Halten Sie Ihre E-Banking-Vertragsnummer, ein bereits aktiviertes Gerät sowie dessen Passwort bereit.
  • Starten Sie die E-Banking- bzw. Mobile-Banking-App auf dem gewünschten zusätzlichen Gerät, und klicken Sie in der Aktivierungsmaske auf den Link «Benötigen Sie einen Aktivierungscode?». Folgen Sie den Anweisungen.
  • Schliessen Sie die Aktivierung durch Vergabe eines Passworts und eines Gerätenamens ab.

Ähnliche Beiträge

58 Kommentare zu E-Banking einrichten – so geht’s noch einfacher

  1. ich finde das schwach wenn beim Aufschalten des Programms die Bemerkung kommt update….und keiner kann mit normalem Verständnis auf dieser gesamten Internetportal das Updateprogramm finden…..dafür muss man …um Zahlungen zu veranlassen …über die absolut unsichere APP arbeiten …..bravo für diese tolle Leistung!!!

    1. Sehr geehrter Herr Jaton
      Wenn ich recht verstehe, verlangt die Desktop-Version einen Update, der nicht funktioniert, und Sie weichen auf die Mobile Banking App aus. Was das Updaten betrifft, so klicken Sie dafür bitte jeweils das entsprechend angezeigte Feld. Und was die Mobile Banking App anbelangt, ist diese ebenso sicher wie die Desktop-Version.
      Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

  2. Guten Nachmittag,

    Ich habe hier viele negative Kommentare gelesen. Finde ich schade. Wollte kurz sagen, dass bei mir das e-Banking gut funktioniert (unter Windows 10, Android 8). Eine Software, die so hohen Sicherheitsansprüchen genügen muss wie ein e-Banking muss man halt sehr gut testen wenn man Anpassungen vornimmt. Daher warte ich gerne ein bisschen länger auf ein Update.

    Eine Kleinigkeit ist mir jedoch aufgefallen. Wenn man ein neues Windows-Gerät einrichtet und ein Passwort wählt gibt es offenbar eine Maximallänge von 16 Zeichen, die in den Passwortkriterien nicht erwähnt ist. Vielleicht könnte man da den Text entsprechend anpassen?

    Freundliche Grüsse
    Patrick

    1. Sehr geehrte Frau Müller
      Besten Dank für den Hinweis. Bei uns und auf den Testgeräten sieht die Darstellun gut aus. Wir gehen dem nach.
      Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

      1. Guten Tag Herr Aeberli

        Auch bei meinem Apple Gerät funktioniert die Darstellung nach dem Einloggen nicht bzw. muss ich zuerst auf Proxy-Einstellungen klicken, damit es meine Daten anzeigt. Ich verwende einen ebenfalls das MacBook Pro und habe als Version macOS Sierra installiert.
        Wäre froh, wenn sie dem nachgehen könnten, da das E-Banking bereits mehrere Störungen hatte.

        Besten Dank.

  3. Guten Tag

    Für mich unverständlich wie man als Bank soviele Stellen abbauen kann, dass E-Banking aber überhaupt nicht im Griff hat. Das E-Banking funktioniert weder auf Windows noch auf OS-Systemen einwandfrei. Zur Zeit kann man als iPhone Besitzer nicht einmal die App im App-Store runterladen. Ein Kundenberater riet mir, die App zu löschen und nochmals neu runterzuladen – ohne verfügbare App jedoch etwas schwierig. Für mich wirklich unverständlich, wie man die Digitalisierung so verfehlen kann.

    Liebe Grüsse

    1. Sehr geehrte Frau Müller
      Das E-Banking läuft auf sämtlichen Geräten stabil. Bei der iPhone App liegt dagegen aktuell bei einem eingeschränkter Kreis der Nutzer ein Problem beim Login vor. Nach der Durchführung der empfohlenen Schritte auf unserer Support-Seite kann der betroffene Kunde uneingeschränkt das E-Banking mit der iPhone App nutzen. Wir bedauern die damit verbundenen Umstände. Die Arbeiten an der Fehlerbehebung laufen mit Hochdruck.
      Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

      1. Guten Abend Herr Aebi

        Dass das System auf sämtlichen Geräten stabil laufen soll ist aus meiner Sicht schwer zur glauben. Ich habe soeben 1 Std gebraucht um ein neues Gerät zu aktivieren (iPhone) und dies mit meinem neuen iMac Pro. Mit dem iMac Pro musste ich mich mehr als 9 mal einloggen bis die Startseite korrekt angezeigt wurde. Ich finde es wirklich eine Zumutung für die Kunden und ich hoffe schwer, dass sie nach einer schnellen Lösung bei ios Geräten suchen, denn so ist kein E-Banking möglich und man muss sich als Kunde überlegen ob man nicht gleich die Bank wechseln soll, da die Darstellungsprobleme bereits seit längerem bestehen.

        Liebe Grüsse

        1. Sehr geehrte Frau Müller
          Wir bedauern Ihre Unnanehmlichkeiten. Aufgrund Ihrer Schilderung ist es schwierig zu sagen, was die Ursache des Problems ist. Damit wir es lösen können, bitte ich Sie, die E-Banking-Hotline 0848 845 450 zu kontaktieren.
          Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

          1. Lieber Herr Aeberli

            Es liegt def. am System, da das MacBook Pro nigel nagel neu ist und unser Internet super schnell ist. Ist ja nicht nur auf dem Laptop wo es nicht einwandfrei funktioniert sondern auch auf dem iPhone. Ich würde zudem sehr gerne Ihre Hotline wählen aber nach mehrmaligen 15-20 Minuten Wartezeit habe ich entschieden meine Zeit anderweitig zu nutzen.

            Danke für das Weiterleiten der Beschwerde.

            Liebe Grüsse, Barbara

  4. Ich musste heute leider feststellen, dass die E-Banking-Anwendung unter Windows 7 nicht mehr funktioniert!!! Deinstallieren und neu installieren hat auch nicht geholfen. Liegt es am Windows Update von Microsoft, das heute installiert wurde?

    1. Guten Tag
      Wir bedauern Ihre Probleme mit dem E-Banking. Aufgrund Ihrer Problemschilderung ist nicht klar, was die Ursache ist. Setzen Sie sich daher bitte mit der E-Banking-Hotline unter 0848 845 450 in Verbindung, damit Ihnen unsere Experten weiterhelfen können.
      Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

      1. Guten Tag Herr Aeberli

        Danke für ihre Antwort. Es war zu erwarten, dass Ihre Standard-Antwort kommt, die nichts bringt. Es wäre O.K. wenn:
        1. Die Wartezeit bei der Hotline im kurzen Minutenbereich wäre.
        2. Die Nummer eine Gratisnummer wäre, wie bei anderen üblich.

        Freundliche Grüsse
        J. Ursprung

  5. guten Abend
    Ich habe mir den Abend freigemacht um endlich Zahlung zu machen. Die Meldung kommt dass mein Programm ohne update noch 20 tage laufen würde…¨also führe ich dieses update doch schnell durch, dann habe ich ruhe¨…so habe ich gedacht. und so wars auch. nach dem update lässt sich das Programm nicht mehr öffnen. Auch nach mehrmaligem Neustart des Computers. Ein richtiger Frust: erst recht für Leute wie mich für die Zahlungen ein Graus sind und am Computer erst recht.
    Die Hotline ist ja auch geschlossen am Abend. Wer hilft mir nun weiter?

    1. Guten Tag Herr Martin

      Besten Dank für Ihre Nachricht. Leider ist es nicht möglich über diesen Kanal die Ursache des Problems zu bestimmen. Wir empfehlen Ihnen deshalb trotzdem unsere Service Line unter +41 848 845 450 zu kontaktieren. Unsere Berater werden gerne gemeinsam mit Ihnen eine mögliche Fehlerquelle ausmachen und eine Lösung aufzeigen.

      Herzliche Grüsse, Ihre Migros Bank

  6. Guten Tag, ich wollte soeben die Migrosbank App auf meinem AndroidPhone installieren weil ich das E-Banking ganz nützen möchte. Die App verlangt jedoch ziemlich viele Berechtigungen, Zugriff auf die Kamera kann ich ja noch verstehen, aber wieso braucht die App Zugriff auf meine Kontakte? Wieso auf meine Medien, Fotos und Dateien? Leider konnte mir das die nette Dame am Empfang bei der Migrosbank auch nicht erklären deshalb frage ich nun hier nach. Freundliche Grüsse und besten Dank für ihre Antwort Barbara Wanner

    1. Guten Tag Frau Wanner

      Vielen Dank für Ihre Nachricht. Die App benötigt diese Berechtigung für die Ausführung der verschiedenen Funktionen und Services. Die Rechte unterscheiden sich je nach Plattform (Smartphone, Tablet, Desktop) und Betriebssystem (Android, iOS, Windows, macOS). Zum Beipiel werden die Kontakte ausschliesslich für die Bezahlung per P2P-Funktion benötigt. Der Zugriff auf Dateien benötigt die App um eigene Daten lokal speichern und lesen zu können. Unter http://www.migrosbank.ch/rechtliches finden Sie unter „Download“ unsere Bestimmungen zum Thema Datenschutz im E-Banking.

      Wir hoffen, Ihnen mit diesen Angaben weitergeholfen zu haben.

      Herzliche Grüsse, Ihre Migros Bank

  7. Mit der neuen Migros Bank E-Banking Applikation für Notebooks wird der Benutzer wirklich gefordert. Manchmal funktioniert sie, manchmal nicht. Der letztere Fall tritt leider immer häufiger auf und wird zur Gedulds- und Mutprobe.

    Wird die Applikation funktionieren, wenn ich ein Börsengeschäft abwickeln möchte, oder sollte ich eine stabiliere Platform nutzen, auf die ich mich verlassen kann?

  8. Bei mir läuft die Migros Bank App nur auf dem Android normal. Auf den Systemen von Apple (ich benutze noch iPad mini und Mac-mini Computer) geht es langsam und es ändert immer die Schrift auf dem Bildschirm. Es dauert ewig, bis die Informationen auf den Bildschirm kommen. Mit allen diesen Geräten bin ich am gleichen Wifi.

    1. Guten Tag
      Wir bedauern Ihre Probleme mit unserem E-Banking. Es ist schwierig, aufgrund der Angaben eine genaue Analyse zu geben. Am besten ist, wenn Sie die die Experten der E-Banking-Hotline unter 0848 845 450 kontaktieren.
      Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

  9. Hallo
    Die Darstellung des Kontoübersicht ist auf meinem Bildschirm zu gross wie auch bereits bei der Anmeldung, d.h. ich muss das Bild immer bewegen.
    Wie kann ich die Darstellung kleiner machen

    Vielen Dank

    1. Sehr geehrter Herr Schmid
      Wir bedauern Ihre Probleme mit dem E-Banking der Migros Bank. Ohne Details zu Gerät, Einstellungen, Auflösung usw. ist es schwierig, eine Analyse zu machen. Vielleicht ist die Auflösung Ihres Gerätes schlecht eingestellt oder die Anzeige der Einstellung auf über 100% gesetzt. Rufen Sie am besten die E-Banking-Hotline 0848 845 450 an, damit wir Ihnen helfen können.
      Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

  10. Guten Tag,

    Ich kann seit einiger Zeit nicht mehr Zahlungen vornehmen. Im Web habe ich Hieroglyphen und es zeigt alles verschoben an. Wenn ich doch mal dazu komme, eine Zahlung einzugeben, lässt diese sich nicht bestätigen auf dem iPhone. Meldung „Keine Verbindung zum Internet“ (was nicht stimmt). Und jeden Abend kann es ja auch nicht sein, dass ihr Updates macht. Tagsüber bin ich selber im Support einer Softwarefirma und kann nicht anrufen. Online Support habt ihr nicht. In den FAQs sind die Themen sehr eng gehalten. Auf meine Anschrift via Kontaktformular habe ich zwar die automatisch generierte Nachricht erhalten, aber des weiteren keine Reaktion. Ich hätte auch ganz viele Printscreens, wie es bei mir aussieht. Ich verwende einen Mac, aktuellste Version, und bin versierte Userin.
    Ich würde mich über einen kundenorientierten Online Support freuen.

    Besten Dank.
    Freundliche Grüsse
    Alessia Freitag

    1. Sehr geehrte Frau Freitag
      Wir bedauern Ihre Probleme mit unserem E-Banking. Personen, die tagsüber berufstätig sind, können unsere E-Banking-Hotline 0848 845 450 werktags auch abends bis 20 Uhr erreichen sowie samstags von 08.00 bis 17.00 Uhr. Aber ich leite Ihre Problemstellung an unser Supportteam weiter; man wird sich mit Ihnen so schnell als möglich in Kontakt setzen.
      Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

  11. Guten Tag

    Ist es richtig, dass ich über das E-Banking App keinen Kontoauszug generieren kann und auch keinen Zugriff auf mein Postfach habe?
    Über mein Windows 8 habe ich nähmlich keine Möglichkeiten mehr, das E-Banking zu installieren. Es gibt mir immer eine Fehlermeldung, da anscheinend das Windows veraltet ist.

    1. Sehr geehrte Frau Kammerer
      Windows 8 wird von Microsoft seit 17. April 2017 nicht mehr unterstützt und wird als potentielles Sicherheitsrisiko betrachtet. Es wird dringend empfohlen das Service Pack, also Windows 8.1 zu installieren. Aus Sicherheitsgründen können wir daher die Version 8 ohne Servicepack nicht mehr unterstützen. Via Mobile Banking App haben Sie Zugriff auf Ihre Nachrichten und Konten; Kontoauszüge für den Download können Sie allerdings nicht generieren.
      Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

  12. Guten Tag

    Nun habe ich ein längeres Telefonat mit der Hotline geführt. Ich habe alles richtig gemacht, war die Aussage. Trotzdem lässt sich das Programm „Migros Bank E-Banking“ nicht starten bzw. zeigt keine Reaktion. Mir wurde versprochen, dass mich ein Techniker anruft. Ich selber fühle mich da überfordert, da ich ja nur ein einfacher Anwender bin. Das Ganze muss ja dann auch noch auf einem zweiten Gerät laufen. Mit dem alten Stick gab es nie Probleme.

    Freundliche Grüsse
    Klaus Minder

  13. Das System taugt nur bedingt! Zu kompliziert, zu anfällig! Nach der Umstellung hat alles funktioniert, nun bleibe ich irgendwo im Nirwana hängen. Mit reicht es nun, es gibt auch noch andere Banken mit sicheren, aber kundenfreundlicheren Systemen!

    1. Sehr geehrter Herr Berger
      Wir bedauern Ihre Probleme. Damit wir Ihnen weiterhelfen können, wenden Sie sich doch bitte an die E-Banking-Hotline 0848 845 450. Wir würden uns freuen, wenn wir Ihnen helfen könnten und wir Sie weiterhin als Kunde der Migros Bank begrüssen dürften.
      Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

  14. Nach einigen Versuchen (NB: Ich bin auf Computersicherheit spezialisiert) habe ich es trotz der Beteuerungen der Migrosbank-Techniker hinbekommen, die (warum auch immer) auf dem Microsoft Internet Explorer basierende App unter VirtualBox und einem Linux-Host-System zum Laufen zu kriegen. Da der Internet Explorer aufgrund seiner nach wie vor mangelhaften Sicherheit (die durchaus gewollt sein mag) immer noch anfällig ist, ist das System als einigermassen robuste Sandbox ausgelegt.
    Leider ist das keine Garantie für einen nachhaltig und langfristig laufenden Betrieb. Für mich ist das System so einigermassen gegenüber Trojaner und Backdoor-Attacken gesichert, für andere kann es aber das genaue Gegenteil bedeuten, und von Kobil mit dem nächsten Update im Rahmen weiterer „Sicherheit“ wäre man dann allenfalls erneut ausgesperrt. Die Migrosbank kann sich hier immer aus der Affäre ziehen, indem sie auf das kleingedruckte „ist nicht unterstützt“ verweist.
    Das ist für mich als sicherheitsbewussten ‚White Hat‘ inakzeptabel. Insofern rate ich auch meinen Bekannten und Kunden von dieser neuen Lösung ab, auch wenn die Techniker gebehtsmühlenartig das neue System als sicher bezeichnen. Es reicht ein „Fernwartungs-Tool“ und Root-Zugriff auf das Android-System des Kunden um beide Geräte zu kompromittieren. Der reicht bekanntlich auch ür das alte System mit USB-Stick, aber da habe ich wenigstens noch die Möglichkeit, mich entsprechend mit robusten Systemen auf Linux-Basis gegen Mithörer abzusichern.
    Andere Banken lösen das pragmatischer und mit mindestens ebenbürtiger Sicherheit. Da muss ich dann nicht herumtricksen, sondern nehme genau folgendes mit auf Reisen: Meinen TAN-Generator und meine Bankkarte.

    1. Sehr geehrter Herr Strubel
      In einer vorgängigen Frage wurde das Thema virtuelle Maschine schon angesprochen. Es kann es unter Umständen sein, dass die Migros Bank App in einer virtuellen Maschine läuft. Wobei die Migros Bank keinerlei Funktionsgarantie oder Support für eine solche Installation bieten kann.
      Die Migros Bank App besteht unter anderem aus einem speziell gehärteten, sicheren Browser. Dieser verwendet auf Systemen mit Microsoft Windows die Layout Engine des Internet Explorer und ist gegen alle derzeit bekannten Gefahren (wie z.B. Banken-Trojaner) geschützt. Der Einsatz eines unterstützten Betriebssystems mit aktuellen Sicherheitsupdates ist eine zentrale Sicherheitsmassnahme und unabhängig davon, ob Sie die Migros Bank App oder die Webbrowser-basierte Lösung einer anderen Bank verwenden. Aus diesem Grund kommuniziert die Migros Bank die unterstützten Plattformen so weit im Voraus wie möglich, damit die Kunden vorausplanen können.
      Unsere E-Banking-Lösung wird regelmässig von spezialisierten Unternehmen auf Sicherheitsschwachstellen geprüft. Dabei werden auch diverse Szenarien wie das von Ihnen erwähnte getestet. Die Sicherheitsmassnahmen werden dabei stets den neusten Gegebenheiten angepasst. Durch Wachsamkeit und Beachtung der empfohlenen Sicherheitsmassnahmen können Kundinnen und Kunden die Gefahren im E-Banking zusätzlich minimieren.
      Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

      1. Danke für Ihre Antwort, aber ich muss Ihnen leider doch widersprechen: eine deutsche Bank (nicht die Deutsche Bank) hat auf dasselbe Kobil-System umgestellt und es existiert offenbar bereits ein Exploit basierend auf einem gerooteten Android-System. Abgesehen von der Verärgerung der Kunden durch Zwang zu einem Host-Betriebssystem beginnt damit absehbar ein ewiges Katz-und-Maus-Spiel: Kobil kann laufend die Sicherheitslücken stopfen und App-Updates herausbringen, aber prinzipiell hat das System nach wie vor die Schwäche, dass *beide* Geräte relativ leicht kompromittiert werden können. Es ist z.B. möglich, in einem gerooteten Handy das Keyboard durch einen eingeschleiften Touch-Display-Treiber im Hintergrund abzufragen. Den ‚gelben Taschenrechner‘ der Konkurrenz hingegen können Sie nicht kompromittieren.

        1. Sehr geehrter Herr Strubel
          Ein sicheres, aktuelles Gerät ist immer die Grundvoraussetzung für sicheres E-Banking. Dies sicherzustellen, liegt in der Eigenverantwortung der Kundinnen und Kunden.
          Im Gegensatz zu einer Webbrowser-basierten Lösung können mit den Migros Bank E-Banking-Apps eine Vielzahl von Angriffen erkannt und verhindert werden, selbst wenn ein Gerät durch Schadsoftware kompromittiert sein sollte.
          Das Zweitgerät ist beim Migros Bank E-Banking zudem mehr als nur ein Authentisierungsmittel für die Anmeldung. Durch den zweiten, unabhängigen Kanal können Transaktionen signiert, Funktionen überwacht und Bestätigungen bei Aktionen verlangt werden, die eine höhere Zugriffsstufe (https://www.migrosbank.ch/de/privatpersonen/e-banking/computer-und-tablets.html) erfordern.
          Im E-Banking wird es nie die absolute Sicherheit geben. Wir können jedoch auf 10 Jahren ohne E-Banking-Betrugsfälle durch Schadsoftware zurückblicken und wir arbeiten hart daran, dass dies auch so bleibt.
          Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

    2. Sehr geehrter Herr Strubel,

      Ich benutze auch Linux und habe Probleme die Migros App in der VirtualBox auf Win10 zum Laufen zu bekommen. Der Support ist in dem Fall leider nicht hilfreich.
      Aber Sie schreiben, dass Sie es zum Laufen gebracht haben. Daher möchte ich Sie bitten Ihre Learnings und Tipps mit uns zu teilen.

      Besten Dank und Grüsse
      Nik

  15. Guten Tag,

    Ich wollte meinen PC-Computer als zweites Gerät einstellen, habe die App für Windows heruntergeladen und eingestellt, aber wenn ich diese öffne, kommt eine Fehlermeldung: „Sie sind nicht mit dem Internet verbunden.“ Mein Wifi funktioniert aber einwandfrei. Bei meinem Ipad hat die Einstellung funktioniert.
    Was ist der Grund?
    MfG

    1. Guten Tag
      Ich nehme an, dass die Einstellungen am PC-Gerät für den Internetaufbau korrekt sind. In diesem Fall rate ich Ihnen, die E-Banking-Hotline 0848 845 450 zu kontaktieren.
      Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

  16. Korrketur zum vorangehenden Kommentar: Nicht das Passwort, sondern die Vertragsnummer ist nach dem Installieren bereits eingesetzt. Entschuldigen Sie die Verwirrung. Es fehlt die Möglichkeit, einen der beiden Aktivierungscode einzusetzen.
    Freundliche Grüsse

    1. Guten Morgen
      Wenn ich Sie recht verstehe, haben Sie die App zur Installierung des E-Banking-Zugangssystem neu herabgeladen. In diesem Fall erhalten Sie in einem ersten Brief die Vertragsnummer, was offenbar geschehen ist. Nun müssen Sie den zweiten Brief abwarten, in dem Ihnen aus Sicherheitsgründen separat ein Aktivierungscode zugestellt wird. Wenn Sie beides zugestellt bekommen haben, Vertragsnummer und Aktivierungscode, können Sie die Registrierung vornehmen. Und von dann an können Sie auch selber weitere Aktivierungscodes für Zusatzgeräte generieren. Sollten bei Ihnen weiterhin Probleme auftreten, wenden Sie sich am besten direkt an die E-Banking-Hotline 0848 845 450.
      Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

  17. Nach dem Installieren des Programms erscheint gleich der Kasten mit der Rubrik Vertragsnummer und Passwort. Beim Passwort ist jene Zahl, die mir per Post zugestellt wurde, bereits vorhanden. Es fehlt jedoch die Rubrik für den Aktivierungscode, so dass ich gar kein Passwort generieren kann. Ich habe noch 7 Versuche, das richtige Passwort einzugeben…super. Was läuft hier falsch? Bald kann ich die ersten Mahnstrafgebühren bezahlen, weil ich seit 10 Tagen keine E-Zahlungen vornehmen kann. ÄRGERLICH

  18. Guten Tag
    Aus Prinzip gründen möchte ich kein gebührenpflichtiges Telefonnr. verwenden, gibt es keine E-Mail für Supportfragen?

    E-Banking-Fehler

    Falls dieser Fehler erneut auftreten sollte, wenden Sie sich bitte an unsere
    E-Banking-Hotline unter +41 848 845 450.

    Besten Dank für Ihr Verständnis
    Ihre Migros Bank

  19. Guten Abend Herr Aeberli
    Wir versuchten umzustellen mit Ihrem Bankzusatzgerät. Leider fanden wir keinen Zugang zur Bestellung dieses Gerätes. Wie weiter?
    Freundlicher Gruss

    1. Sehr geehrter Herr Henke
      Das Ersatzgerät Air+ können Sie zum Selbstkostenpreis von CHF 50 bei Ihrem Kundenberater oder via Service Line 0848 845 400 bestellen.
      Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

  20. Sehr geehrter Herr Aeberli
    In letzter Zeit häufen sich bei mir auf der E-Banking Seite folgende Fehlermeldung

    Warnung
    Die Internetseite wurde nicht gefunden HTTP 404
    HTTP Error 503 https://mid.mbmid.ch/mbwidget/ratgeber/ratgeber_deu.html

    drücke ich auf dieser Fehlermeldeseite den Button „zurück“ gelange ich wieder auf die Hauptseite, möchte ich dann Zahlungen erfassen, kommt wieder um dieselbe Fehlermeldung. Das beunruhigt mich ein wenig. Wissen Sie woher das Problem kommen kann?
    Freundliche Grüsse

  21. Kann man auf dem PC das neue E-Banking nicht runterladen? Mein PC hat Windows vista, das sollte doch genügen oder? Stick geht auch nicht mehr. Beim Tablet geht’s als Zweitgeraet.

    1. Guten Tag Herr Moser
      Danke für Ihren Kommentar. Da die Ursache für das Problem vielfältig sein kann, ist eine Analyse auf diesem Weg schwierig. Für eine genaue Analyse und zur Lösung des Sachverhalts bedarf es mehr Informationen. Bitte kontaktieren Sie unsere E-Banking-Hotline unter 0848 845 450. Bitte beachten Sie, dass Microsoft zukünftig den Support für Vista ab April einstellt. Aus diesem Grund wird das E-Banking System der Migros Bank ab dem 10.04.2017 auf Vista nicht mehr offiziell unterstützt. Herzliche Grüsse, Ihre Migros Bank

  22. Warum funktioniert die Windows-Applikation nicht unter einem (frisch installierten, aktuellen) Windows, was in VirtualBox ausgefürt wird? Version 8.2-1400 stürzt unter Win7 x86 wie auch Win10 x64 Pro reproduzierbar nach wenigen Minuten mit einer „Security Issue Code“ Meldung ab. Der mehrfache Kontakt zum Migros Support war nicht hilfreich und unterhielt mich lediglich mit unqualifizierten Äusserungen z.B. „…VirtualBox? wir unterstützen kein Linux! …wechselnde IP-Adressen werden nicht unterstützt…“ !?

    1. Sehr geehrter Herr Wasmer
      Die App der Migros Bank unterstützt virtuelle Maschinen nicht aktiv. Das heisst, ob die App funktioniert, hängt davon ab, ob die virtuelle Maschine als Bedrohung eingestuft wird oder nicht. Dies wurde aus Sicherheitsgründen so definiert. Allerdings könnte es sich auch um ein anderes Problem handeln: Die App Version 8.2.1400 ist relativ neu und hat verschärfte Sicherheitsmechanismen. Verzeihen Sie die Umstände. Wir setzen uns mit Ihnen in Kontakt, um das Problem zu beheben.
      Mit freundlichen Grüssen, Urs Aeberli

    1. Guten Tag Herr Danzeisen
      Aufgrund der geringen Verbreitung war die Entwicklung einer solchen App bisher nicht gerechtfertigt. Vielen Dank für Ihr Verständnis und freundliche Grüsse, Ihre Migros Bank

    1. Guten Tag
      Solange Sie nur Zahlungen ausführen, bei welchen kein Sicherheitsrisiko besteht und die Sie somit ohne zweite Verifizierung freigeben können, genügt ein Gerät. Dies können Sie selbst steuern, indem Sie bei wiederkehrenden Zahlungen deklarieren, dass Sie auf eine Verifizierung mit einem zweiten Gerät verzichten möchten. Freundliche Grüsse, Ihre Migros Bank

  23. Hallo Herr Aeberli

    Ach wie schön waren doch die Zeiten, als man der Bank einfach die Einzahlungsscheine schicken konnte und der Auftrag wurde ausgeführt.
    Wie einfältig ist doch E-Banking der Migrosbank heute aufgebaut!
    Um Zahlungen vornehmen zu können, werden 2 Systeme benötigt….. PC, Taplet, Phone.
    Mit der Anmeldung erhält man die Vertragsnummer und den Aktivierungscode und somit den Zugang zum System – ein Zahlungsauftrag ist so jedoch nicht möglich!
    Fordert man auf dem zweiten System (App) den Aktivierungscode an, erhält man per Post erneut die Vertragsnummer und so, die soeben getätigte Nachfrage beim Support und erhaltene Antwort, werde der Aktivierungscode separat verschickt.
    Es wäre toll, wenn Sie da eine eine Vereinfachung ins Auge fassen könnten.

    Freundliche Grüsse
    Rolf Studer

    1. Sehr geehrter Herr Studer
      Sie können uns auch heute noch Einzahlungsscheine zusenden. Mit E-Banking erledigen Sie allerdings Ihre Zahlungen gebührenfrei und ohne Porto. Offenbar haben Sie sich bereits fürs E-Banking angemeldet und per Post die Aktivierungscodes erhalten, um zwei Geräte zu aktivieren. Starten Sie nun einfach auf beiden Geräten die App und folgen Sie dem Menü, das Sie zur Eingabe der vorhandenen Codes auffordert. (Sie brauchen also nicht nochmals per Gerät weitere Aktivierungscode anzufordern.)
      Übrigens: Das System mit der Aktivierung von zwei separaten Geräten, wie es die Migros Bank und andere Institute einsetzen, entspricht höchsten Sicherheitsstandards, wie sie z.B. die EU heute schon empfiehlt und wie sie sich wohl auch in der Schweiz über kurz oder lang durchsetzen dürften.
      Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

      1. Mit dem neuen E-Banking, geht die Migros Bank eindeutig in die falsche Richtung (unnötig kompliziert). Ich finde es einfach eine Zumutung, dass man als E-Banking-Kunde dazu gezwungen wird, dass neue System zu benutzen. Ohne eine Kostenlose Alternativen anzubieten.

        1. Guten Tag
          Wir bedauern Ihren Unmut über das neue E-Banking-Zugangssystem der Migros Bank. Das bisherige E-Banking-Zugangssystem via USB-Stick hat sich zwar punkto Sicherheit absolut bewährt. Aber der sichere Verbindungsaufbau über den Stick kann z.T. mehrere Sekunden dauern – es ist eine Technologie, die am Ende ihres Lebenszyklus steht und punkto Geschwindigkeit nicht mehr den heutigen Bedürfnissen entspricht. Das ist anders beim neuen E-Banking-Zugangssystem, das auf modernster Technologie basiert: Der Aufbau der Widget-Startseite erfolgt dort viel schneller. Zweitens ist das neue Zugangssystem auch für Mobilgeräte verwendbar, die über keinen USB-Eingang verfügen. Drittens schliesslich folgt die Migros Bank mit dem neuen E-Banking-Zugangssystem den steigenden sicherheitstechnischen Anforderungen und erfüllt als eine der ersten Schweizer Banken die Empfehlung der «European Network and Information Security Agency» (ENISA) für sicheres E-Banking.
          Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir sind an einer offenen Diskussion in den Kommentaren interessiert. Die Kommentare sollen jedoch einen fachlichen Bezug zum Beitragsthema haben. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder