Starten Sie mit uns ins Anlagejahr 2018

Die Migros Bank erweitert ihr Angebot im Anlagebereich. Per 1. Januar 2018 wurden die bestehenden Anlageprodukte «Depot» und «Vermögensverwaltung» angepasst und das Angebot mit der neuen Dienstleistung «Persönliche Anlageberatung» ausgebaut.

Die Migros Bank strukturiert ihr Anlageangebot neu, um noch besser die verschiedenen Kundenbedürfnisse zu erfüllen. Neu bietet die Migros Bank die Persönliche Anlageberatung an: Der Kunde erhält einen persönlichen Betreuer, breiten Zugang zu Anlageresearch und eine permanente Risikoüberwachung seines Portfolios. Es bleibt dem Kunden frei, den Anlagevorschlägen zu folgen und sie umzusetzen. Damit positioniert sich das neue Angebot der Persönlichen Anlageberatung zwischen den beiden heute schon bestehenden Anlagedienstleistungen «Vermögensverwaltung» und «Depot». Beim Vermögensverwaltungsmandat delegiert der Kunde sämtliche Anlageentscheide und deren Umsetzung an die Migros Bank. Bei der Depotführung dagegen verzichtet der Kunde vollständig auf Anlageberatung und Portfolio-Überwachung.

Auch für kleine und mittlere Vermögen geeignet

Auch preislich platziert sich die Persönliche Anlageberatung zwischen den beiden bestehenden Angeboten. Die Gebühr ist vermögensabhängig und beläuft sich auf 0,40 bis 0,60 Prozent des Depotvolumens. Dabei wird kein bestimmtes Mindestvermögen vorausgesetzt; verrechnet wird eine Mindestgebühr von 600 Franken pro Jahr. Separat in Rechnung gestellt wird die Ausführung der Transaktionen, dies zur attraktiven Ticket Fee der Migros Bank von 40 Franken via E-Banking bzw. 100 Franken über den Kundenbetreuer.

Gleichzeitig mit der Lancierung der Persönlichen Anlageberatung senkt die Migros Bank das Mindestvermögen für die fondsbasierte Vermögensverwaltung: Neu wird diese bereits ab 20 000 Franken angeboten – und damit einem viel breiteren Kundenkreis als bei anderen Banken. Vermögensverwaltungsmandate mit Direktanlagen sind ab 250 000 Franken erhältlich.

Retrozessionen werden Ihnen gutgeschrieben

Sowohl bei der Vermögensverwaltung als auch bei der Persönlichen Anlageberatung leitet die Migros Bank an ihre Kundinnen und Kunden allfällige Gutschriften (Retrozessionen) weiter, die sie für das Zeichnen und Verwahren von Anlagefonds von Drittanbietern erhält.

Ähnliche Beiträge

8 Kommentare zu Starten Sie mit uns ins Anlagejahr 2018

    1. Sehr geehrter Herr Bühlmann
      Linux wird aufgrund der kleinen Anzahl Benutzer nicht mehr unterstützt. Wir beobachten die Entwicklung und würden bei einer entsprechenden Änderung der Situation auf unseren Entscheid zurückkommen. Derzeit ist aber nichts Derartiges geplant.
      Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

  1. guten tag
    bei diesem produkt steht es dem kunden frei, ober die transaktionen via online-banking zu CHF 40.- oder via berater zu CHF 100.- umsetzen will?

  2. Anlageüberblick; Empfehlungsliste:
    Sind die oben erwähnten Publikationen auch an Kunden zugänglich, welche keinen Auftrag zur Vermögensberatung an die Migros Bank erteilt haben?

    M.f.G.
    Eduard Müller

    1. Sehr geehrter Herr Müller
      Nein, diese Publikationen sind Kundinnen und Kunden mit Persönlicher Anlageberatung vorbehalten.
      Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

  3. Die Vermögensverwaltung ab 20’000 finde ich spannend – läuft das mit einem Robo Advisor? Was ist die Mandatsgebühr für diese Dienstleistung? Kommen noch zusätzliche Kosten dazu (Depotgebühren, Verwaltungsgebühren, Beratungskosten, Produktpreise, Transaktionsgebühren etc.)?

    1. Sehr geehrter Herr Baumberger
      Die aktuell angebotene Vermögensverwaltung läuft nicht über einen Robo-Advisor. Wir werden aber im Laufe des Jahres als Alternative einer E-Vermögensverwaltung lancieren.
      Das derzeit bestehende Angebot ab CHF 20’000 ist fondsbasiert und wird mit einer Gebühr von 1,0% p.a. belastet. Diese All-in-Fee beinhaltet Portfolio Management, Courtage, Verwahrung, Steuerverzeichnis und Porto.
      Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir sind an einer offenen Diskussion in den Kommentaren interessiert. Die Kommentare sollen jedoch einen fachlichen Bezug zum Beitragsthema haben. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder