Farbige alte Telefonhörer

Die Migros Bank setzt auf die automatische Stimmerkennung

Die Migros Bank bedient sich zur Identifizierung ihrer Kundinnen und Kunden modernster Sprachtechnologie. Um den telefonischen Kontakt mit dem Beratungs- und Kundencenter noch einfacher und schneller zu gestalten, nutzt die Migros Bank neu die automatische Stimmerkennung. Sie ist für Kundinnen und Kunden freiwillig und erfüllt vollumfänglich die Vorgaben des Datenschutzes.

Wenn Sie bislang beim Beratungs- und Kundencenter der Migros Bank anriefen, mussten Sie zuerst für Ihre Identifizierung mehrere Fragen beantworten. Künftig kann das Beratungsgespräch unmittelbar beginnen. Während Sie sich vorstellen und Ihr Anliegen schildern, wird im Hintergrund Ihre Live-Stimme mit dem Stimmprofil verglichen, das Sie bei einem früheren Anruf aufnehmen liessen. Dieser Abgleich dauert nur wenige Sekunden. Verläuft die Identifizierung erfolgreich, erhält der Bankmitarbeitende auf seinem Bildschirm ein positives Signal und kann sogleich Ihre Beratung starten. 

Die Nutzung der automatischen Stimmerkennung ist freiwillig und bedarf der expliziten Zustimmung durch Sie als Kundin oder Kunde. Wenn Sie auf die Vorteile der automatischen Stimmerkennung verzichten möchten, können Sie weiterhin die Identifizierung über Sicherheitsfragen wählen.

Stimmerkennung bietet sehr hohes Sicherheitsniveau

Das Stimmprofil ist eindeutig einer Person zugeordnet und damit sicherer als die Identifikation über Sicherheitsfragen. Zudem ist die individuelle menschliche Stimme sehr viel schwieriger zu kopieren als andere biometrische Identifizierungsmöglichkeiten wie z.B. Fingerabdruck oder Gesicht. Auch kann das Stimmprofil nicht «gestohlen» oder zweckentfremdet werden, da es ausschliesslich von der eingesetzten Spitch-Technologie und von den für die Migros Bank konfigurierten Modellen gelesen und verwendet werden kann (siehe Textbox).

Datenschutzvorgaben werden kompromisslos eingehalten

Die automatische Stimmerkennung der Migros Bank erfüllt vollumfänglich die Vorgaben des Schweizer Datenschutzbeauftragten. Nur wenn die Kundin oder der Kunde explizit zustimmen, wird ein persönliches Stimmprofil aufgezeichnet. Es dient für die folgenden Anrufe als Basis für die Identifizierung. Das Stimmprofil kann jederzeit auf Kundenwunsch wieder gelöscht werden. Die Löschung erfolgt automatisch drei Monate nach Auflösung der Bankbeziehung.

Weitere Informationen: migrosbank.ch/stimmbiometrie

Schweizer Technologie

Die bei der Stimmerkennung verwendete Technologie stammt von Spitch, einem Schweizer Anbieter von Lösungen für automatische Stimmerkennung. Vor der Auftragsvergabe hat die Migros Bank unterschiedliche Identifizierungsverfahren und Anbieter geprüft. Sie hat sich für die Lösung von Spitch entschieden, weil diese gewährleistet, dass alle Komponenten in der Schweiz entwickelt und auf die Bedürfnisse der Migros Bank angepasst werden und dass die gesamte Lösung bei der Migros Bank vor Ort installiert wird. Somit kann sichergestellt werden, dass keinerlei Kundendaten die Schweiz bzw. die Migros Bank verlassen.

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare zu Die Migros Bank setzt auf die automatische Stimmerkennung

  1. Absolut schweizerisch wie man sieht. Später lernt man dann dazu bei den ersten technische Versehen. Ich frage mich auch wie freiwillig diese Funktion wirklich ist. Vor der Einführung wurde sicherlich ausgibig getestet. Bei der Swisscom war es erst dann freiwillig, nachdem die erste Aufzeichnung verdeckt erfolgt war und überprüfen kann der Kunde das ja nicht. Genau so wenig wie bei der Migros Bank.

    Management (6) Board of directors
    Kirill Tatarinov, Alexey Popov, Georgii Kravchenko
    Authorized signatories
    Alexey Popov
    Source: SOGC

    1. Guten Tag
      Die Nutzung der automatischen Stimmerkennung ist absolut freiwillig und bedarf der expliziten Zustimmung durch die Kundinnen und Kunden. Ohne diese vorgängige ausdrückliche Zustimmung keine Stimmprofile aufgezeichnet. Die Zustimmung kann auch jederzeit widerrufen werden, so dass die Aufzeichnungen umgehend gelöscht werden. Mit dieser Handhabung entspricht die Migors Bank vollumfänglich den Vorgaben des Schweizer Datenschutzbeauftragten.
      Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir sind an einer offenen Diskussion in den Kommentaren interessiert. Die Kommentare sollen jedoch einen fachlichen Bezug zum Beitragsthema haben. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder