Das ändert sich mit den neuen Bancomaten

Die Bancomaten in der Schweiz werden bis Ende März 2020 eine einheitliche Benutzeroberfläche aufweisen. Das bringt für Sie als Kundin oder Kunde der Migros Bank gewisse Änderungen.

Wer hierzulande bislang Bancomaten benutzte, musste sich unter Umständen jedes Mal in einer neuen Menüführung zurechtfinden. Zeitweise standen bei Schweizer Banken 26 verschiedene Bancomat-Softwaretypen im Einsatz.

Damit ist Schluss: Bis Ende März 2020 wird der gesamte Bestand an Schweizer Bancomaten umgerüstet sein, so dass es branchenweit eine einheitliche Benutzeroberfläche gibt. Das wird die Bedienung erheblich erleichtern, wenn Sie Bancomaten verschiedener Banken benutzen.

Ausbau des Angebots

So werden Sie einen Service, den Sie von den Bancomaten der Migros Bank her kennen, neu an allen Schweizer Automaten nutzen können – die Multikonto-Funktion. Sie erlaubt Ihnen, von einem Hauptkonto und von bis zu vier zusätzlichen Konten mit einer einzigen Maestro-Karte Geld abzuheben (siehe Textbox). Beachten Sie, dass beim Bezug an fremden Bancomaten eine Fremdbankgebühr von 2 Franken pro Transaktion verrechnet wird.

Neu ist auch die Audiounterstützung für Menschen mit Sehbehinderung. Die Niederlassungen der Migros Bank werden künftig über mindestens einen Bancomaten mit dieser Funktionalität verfügen. Vorteile bringt der neue Geldausgabeautomat ebenso für Menschen im Rollstuhl. Die Funktionen lassen sich nämlich nicht nur über den Touch-Screen ansteuern, sondern neu auch über die leicht zugängliche Zahlentastatur.

Neuerungen beim Geldbezug

Eine weitere Neuerung ist, dass der Geldbezugsbeleg die Gebührenbelastung ausweist, wenn Sie ohne Einhaltung der dreimonatigen Kündigungsfrist die maximale Rückzugslimite des jeweiligen Kontos überschreiten. Zusätzlich ist bei Fremdwährungsbezügen die Höhe der Transaktionsgebühr aufgedruckt.

Andererseits wird auf dem Beleg der Kontosaldo aus Sicherheitsgründen nicht mehr angezeigt. Stattdessen lässt er sich separat ausdrucken (im Hauptmenü unter «Kontoinformationen»). Zudem entfällt die Möglichkeit für Kontoüberträge via Bancomat. Nehmen Sie diese künftig über E-Banking, Mobile Banking oder Ihren Kundenbetreuer vor.

Ungeachtet aller Neuerungen: Nicht verzichten müssen Sie auf die Möglichkeit von Bargeldeinzahlungen am Bancomaten: Dieser Service steht Ihnen als Kundin oder Kunde der Migros Bank weiterhin exklusiv in jeder Niederlassung der Migros Bank zur Verfügung.

Ähnliche Beiträge

4 Kommentare zu Das ändert sich mit den neuen Bancomaten

  1. da wir für Bankomatbezüge von Niederglatt bis nach Bülach od. Dielsdorf fahren müssen, finde n wir die 2.– Fr. für Fremdbezüge etwas „mühsam“, sind doch Bez.Sparkasse od. Raiffeisenbankomaten in gehdistanz weg. wäre da eine andere Lösung möglich?
    freundliche grüsse M. willi

    1. Sehr geehrter Herr Willi

      Sie können nicht nur an den mehr als 220 Bancomaten der Migros Bank gebührenfrei Bargeld beziehen, sondern auch an den Kassen von über 1500 Verkaufspunkten der Migros: Migros-Supermärkte, Denner-Geschäfte, Migros-Franchisegeschäfte (VOI, Migros Partner), Shops von Migrol-Tankstellen sowie migrolino-Shops ohne Tankstelle. Mit den insgesamt über 1700 Standorten bietet Ihnen die Migros Bank eines der dichtesten Schweizer Netze für den gebührenfreien Bargeldbezug.
      Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir sind an einer offenen Diskussion in den Kommentaren interessiert. Die Kommentare sollen jedoch einen fachlichen Bezug zum Beitragsthema haben. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder