Pinnwand
Rund ums Geld

Welcher Kanton hat die besten Börsennasen?

Seit Februar läuft das Börsenspiel der Migros Bank. Die Regel ist einfach: Es gilt, die Bewegung des Schweizer Aktienmarktes für den Folgetag richtig vorauszusagen. Eine anonymisierte Auswertung unter den mittlerweile rund 2000 Teilnehmenden fördert Überraschendes zu Tage.

Thurgauer und Genfer haben das bessere Börsengespür als Berner und Neuenburger. Und ebenfalls besser tippen die über 70-Jährigen im Vergleich zu den unter 20-Jährigen. Und Männer sind geringfügig treffsicherer als Frauen. Die Rede ist davon, die Bewegung des Schweizer Aktienindexes SMI richtig vorauszusagen.

Genau darum geht es beim laufenden Börsenspiel der Migros Bank: Jeweils am Vorabend ist der Tipp abzugeben, ob am folgenden Handelstag der SMI höher oder tiefer schliesst. Wer als Erster mehrmals hintereinander korrekt getippt hat, gewinnt 2000 Franken. In der Startphase des Spiels, gewissermassen in der Aufwärmphase, reichte eine Serie von sechs Richtigen; dann wurde die Hürde auf sieben korrekte Tipps in Folge angehoben. Gelingt einem Teilnehmenden eine solche Siegesserie, beginnt für alle Spieler eine neue Runde – mit einer weiteren Chance auf 2000 Franken.

Nur eine Minderheit tippt richtig

Die anonymisierte Auswertung nach den ersten fünf Monaten zeigt: Von den männlichen Teilnehmenden schafften 1,4 Prozent eine Gewinnserie, von den Frauen 0,9 Prozent. Es wäre aber falsch, daraus den Schluss zu ziehen, dass sich Männer bei Börsenprognosen wesentlich besser anstellen. Denn die Mehrheit sowohl der männlichen als auch der weiblichen Teilnehmenden war nicht in der Lage, die SMI-Bewegung des folgenden Tags richtig vorherzusagen. Das schafften nur 45,5 Prozent der Männer und 44,2 Prozent der Frauen. Mit anderen Worten: Man(n) hätte besser eine Münze geworfen, denn dabei liegt die Wahrscheinlichkeit bei 50 Prozent.

Grössere Unterschiede zwischen Kantonen als zwischen Mann und Frau

Grössere Unterschiede als zwischen den Geschlechtern gab es unter den Kantonen (siehe Tabelle). Über 50 Prozent Trefferquote erreichten Personen aus den Kantonen Genf (50,4), Baselstadt (50,5), Nidwalden (50,7), Waadt (50,8), Thurgau (51,4) und Freiburg (54,4). Geradezu spektakulär schnitten Personen aus dem Jura und aus Appenzell-Ausserrhoden ab, mit 66,0 bzw. 72,4 Prozent. Allerdings handelte es sich jeweils nur um eine Handvoll Teilnehmende, so dass die statistische Aussagekraft beschränkt ist. Und keinem Einzigen aus diesen beiden Kantonen gelang eine Siegesserie von sechs bzw. sieben richtigen Tipps.

Prozentual am meisten Gewinner stammten aus den Kantonen Wallis (3,1 Prozent), Solothurn (3,3 Prozent) und Tessin (6,8 Prozent). Falsch wäre aber, diesen Kantonsangehörigen insgesamt ein ausgeprägtes Börsengespür attestieren zu wollen. Denn ausgerechnet die Tessiner und Walliser wiesen als Gesamtgruppe besonders tiefe Trefferquoten für den Folgetag auf, nämlich 39,8 und 41,0 Prozent. Noch schlechter tippten u.a. Luzerner (40,9 Prozent), Aargauer (40,2 Prozent) und Neuenburger (31,9 Prozent).

Alt oder Jung – wer hat die Nase vorn?

Wie entscheidend ist die langjährige Erfahrung, um richtig zu tippen? Wichtig, würde man intuitiv meinen. Tatsächlich waren die über 70-Jährigen die Altersgruppe mit der höchsten Trefferquote für den folgenden Tag (48,7 Prozent), die unter 20-Jährigen jene mit der schlechtesten Vorhersagefähigkeit (43,5 Prozent). Allerdings fand sich in beiden Alterskategorien kein Sieger, der sechs- bzw. siebenmal hintereinander richtiglag. Der höchste Anteil von Gewinnern gab es bei den 60- bis 70-Jährigen (3,6 Prozent); deutlich abgeschlagen folgten die 30- bis 40-Jährigen (1,5 Prozent) und die 50- bis 60-Jährigen (1,4 Prozent).

Teilnahme am Börsenspiel via Mobile Banking App der Migros Bank

Haben auch Sie eine gute Spürnase für Aktienmarktbewegungen? Dann versuchen Sie Ihr Glück beim Börsenspiel der Migros Bank. Um als Kundin oder Kunde der Migros Bank mitzumachen, rufen Sie in der Mobile Banking App links oben die Menüliste auf und tippen auf den Menüpunkt «Börsenspiel». Alternativ ist eine Teilnahme über migrosbank.ch möglich. Die Teilnahme ist kostenlos und mit keinem Kaufzwang verbunden. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen mit Wohnsitz in der Schweiz, die das 18. Altersjahr vollendet haben.

Wie tippen die einzelnen Kantone?
KantonAnteil der richtigen Prognosen für FolgetagAnteil mehrfach richtiger Prognosen in Folge
AG40,2%1,3%
AI33,0%0,0%
AR72,4%0,0%
BE45,0%0,9%
BL44,8%2,6%
BS50,5%0,0%
FR54,4%0,0%
GE50,4%1,1%
GL46,3%0,0%
GR47,0%0,0%
JU66,0%0,0%
LU40,9%2,8%
NE31,9%0,0%
NW50,7%0,0%
OW30,0%0,0%
SG49,3%0,0%
SH47,8%0,0%
SO48,7%3,3%
SZ46,2%0,0%
TG51,4%1,3%
TI39,8%6,8%
UR20,0%0,0%
VD50,8%0,0%
VS41,0%3,1%
ZG49,6%0,0%
ZH4,5%1,5%
Lesebeispiel: 40,2 Prozent der Teilnehmenden aus dem Kanton Aargau sagten die Richtung des SMI-Aktienindex für den Folgetag richtig voraus. Nur 1,3 Prozent schafften aber sechs oder sieben richtige Prognosen in Folge.

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare zu Welcher Kanton hat die besten Börsennasen?

  1. Sehr geehrter Herr Aeberli, lustige Sache, das Börsenspiel. Kann man da nur als Migrosbank-Kunde (oder auch als „einfacher“ Migroskunde) mitmachen? Und geht das nur mit App bzw. Smartphone oder auch irgendwie anders? Besten Dank für Ihre geschätzte Antwort. Mit freundlichen Grüssen, Sibyl Kade aus Basel (ein guter Kanton!).

    1. Guten Tag
      Besten Dank für Ihr Interesse am Börsenspiel der Migros Bank. Die Teilnahme ist auch über die Webseite migrosbank.ch möglich und steht Personen offen, die nicht Kundin oder Kunde der Migros Bank sind. Mit diesem Link gelangen Sie auf die Seite „Wertschriften handeln“; dort finden Sie Erläuterungen zum Börsenspiel mitsamt dem Link zur Anmeldung. Viel Spass und viel Glück bei der Teilnahme!
      Freundliche Grüsse, Urs Aeberli

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir sind an einer offenen Diskussion in den Kommentaren interessiert. Die Kommentare sollen jedoch einen fachlichen Bezug zum Beitragsthema haben. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder