Neue Regeln beim Anlegen

Anfang nächsten Jahres ändern verschiedene Bestimmungen des Schweizer Finanzmarktrechts. Was bedeutet das für Sie als Kundin und Kunde?

In rund neun Monaten erhält die Schweiz eine neue Finanzmarktarchitektur. Am 1. Januar 2020 treten nämlich das neue Finanzdienstleistungsgesetz, kurz FIDLEG, sowie weitere Finanzmarktbestimmungen in Kraft (siehe Textbox).

Welcher Anlegertyp sind Sie?

Für Sie wichtig: Die neuen Bestimmungen verlangen von den Banken, dass sie die privaten Anlagekundinnen und -kunden konsequent in solche mit und in solche ohne Beratung aufteilen. Die Migros Bank hat diesen Schritt frühzeitig in Angriff genommen. Sie hat ihr Angebot bereits Anfang 2018 auf die drei folgenden Anlegertypen ausgerichtet:

  • Vermögensverwaltung: Fehlt Ihnen das Fachwissen oder die Zeit, die Finanzmärkte eng zu verfolgen? Dann delegieren Sie uns im Rahmen eines Vermögensverwaltungsmandats sämtliche Anlageentscheide und deren Umsetzung. Punkto Gebühren zählt die Migros Bank zu den günstigsten Anbietern von aktiv gemanagten Vermögensverwaltungsmandaten. Das zeigen unabhängige Vergleiche.
  • Persönliche Anlageberatung: Sie möchten auf Expertenwissen nicht verzichten, die Anlageentscheide aber selber fällen? In diesem Fall ist die Persönliche Anlageberatung das Richtige für Sie. Sie profitieren von unserem Anlage-Know-how, indem Sie einen persönlichen Betreuer, Anlageresearch und eine permanente Überwachung Ihres Portfolios erhalten. Gleichzeitig bleiben Sie frei, inwieweit Sie diese Vorschläge umsetzen möchten.
  • Depotführung: Sie tätigen Ihre Anlagegeschäfte komplett selbstständig? Dann profitieren Sie von attraktiven Konditionen bei Depot- und Transaktionsgebühren und verzichten im Gegenzug konsequent auf Beratung, Research und Portfolio-Überwachung.

Ihre persönliche Anlagestrategie

Entscheiden Sie sich für die Vermögensverwaltung oder die Persönliche Anlageberatung, führen wir gemäss FIDLEG eine Angemessenheits- und Eignungsprüfung durch. Was heisst das? Bei der Angemessenheitsprüfung klärt die Bank ab, was für Kenntnisse und Erfahrungen Sie bei Ihren beabsichtigten Transaktionen haben und ob diese Börsengeschäfte für Sie angemessen sind. Die Eignungsprüfung geht weiter; sie klärt ab, inwieweit die Anlagen in den Gesamtkontext Ihres Risikoprofils passen. Basierend auf Ihrem Risikoprofil formulieren wir dann Ihre persönliche Anlagestrategie.

Profitieren Sie von unserem Know-how bereits ab kleinen Beträgen

Um vom Anlage-Know-how der Migros Bank zu profitieren, brauchen Sie kein grosses Vermögen. So gibt es für die Persönliche Anlageberatung keine Mindestsumme; empfehlenswert ist sie ab einem Portfoliowert von 100’000 Franken. Bereits ab 20’000 Franken sind Vermögensverwaltungsmandate erhältlich. Und schon ab 50 Franken pro Monat investieren Sie in einen Fondssparplan mit klassisch oder nachhaltig anlegenden Strategiefonds der Migros Bank. Auch hier werden wir künftig Ihre Anlagestrategie mit einer Angemessenheits- und Eignungsprüfung noch passgenauer formulieren.

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar zu Neue Regeln beim Anlegen

  1. Für mich und meine Frau (beide in Rente) mit bescheidenem Vermögen, liegt eigentlich nichts mehr drin. Vor allem das Vertrauen in das Bankwesen ist nicht mehr da. Zu viele Player und Besserwisser. Ausser Spesen liegt nichts mehr drin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir sind an einer offenen Diskussion in den Kommentaren interessiert. Die Kommentare sollen jedoch einen fachlichen Bezug zum Beitragsthema haben. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder