Nachhaltiges Wohnen zahlt sich aus

Mit ihrem «Sondersolarpreis für Mehrfamilienhäuser» zeigt die Migros Bank, dass energieeffizientes Bauen sowohl Eigentümern als auch Mietern finanzielle Vorteile bringt. Damit Bauten erfolgreich realisiert und bewirtschaftet werden können, bietet die Migros Bank zusammen mit ihrer Partnerin CSL Immobilien AG umfassende Immobiliendienstleistungen an.

Nachhaltiges Bauen lohnt sich für den Bauherrn – so das Fazit der «EY»-Studie «Nachhaltigkeitsaspekte bei Immobilieninvestitionen». Laut der Analyse erwarten 78 Prozent der Befragten, dass sich über die Zeit hinweg eine nachhaltig konzipierte Immobilie aufwertet. Gar 88 Prozent sind überzeugt, dass Nachhaltigkeitsaspekte die Rendite des Immobilieninvestments erhöhen. Voraussetzung dafür ist, dass Nachhaltigkeit und Energieeffizienz die Betriebskosten senken.

Energieeffizienz rechnet sich für Immobilienbesitzer und Mieter

Tatsächlich konsumieren energieeffiziente Bauten bei vollem Komfort immer weniger Energie. So wenig, dass sie in vielen Fällen mehr CO2-freie Energie erzeugen, als sie für Warmwasser, Heizung und Strom im Jahresdurchschnitt benötigen. Den Solarstromüberschuss kann der Vermieter gewinnbringend weiterveräussern. Je mehr Flächen am Gebäude für Photovoltaik genutzt werden, desto grösser ist das Ertragspotenzial und damit der Einfluss auf die Rendite der Liegenschaft. Mehrfamilienhäuser sind daher besonders geeignet für Solarstrom.

Verleihung des Sondersolarpreises der Migros Bank für Mehrfamilienhäuser (v.l.n.r.): Prof. Roland Krippner (Technische Hochschule Nürnberg), Stefan Wyss (Fent Solare Architektur), Roswitha Engeli (Fent Solare Architektur), Bernd Geisenberger (Leiter Firmenkunden der Migros Bank), Christoph Eymann (Co-Präsident der Solar Agentur Schweiz).

Auch die Mieterinnen und Mieter profitieren von der Energieeffizienz ihres Mehrfamilienhauses, und zwar in Form von tieferen Nebenkosten für Energie. Gleichzeitig sind für die Mieterschaft von PlusEnergie-Bauten dank der Solarstromüberschüsse tiefere Nettomieten möglich. Das beweist der «Sondersolarpreis für Mehrfamilienhäuser», den die Migros Bank zusammen mit der Solar Agentur Schweiz im Oktober 2018 erstmals vergeben hat. Bewertet wurden nicht nur Energieeffizienz sowie gebäudetechnische und architektonische Kriterien, sondern auch die Höhe der Mieten im Vergleich zu den ortsüblichen Verhältnissen.

Prämiert wurde eine PlusEnergie-Überbauung in der Thurgauer Gemeinde Tobel mit drei Mehrfamilienhäusern. Der Solarstromüberschuss ist so gross, dass er rechnerisch den jährlichen Energiebedarf eines Solarautos für jede der 32 Wohnungen decken könnte. Und gleichzeitig liegen die Mietzinsen gut 20 Prozent unter den quartierüblichen Mietzinspreisen für vergleichbare Wohnungen in der Region.

Immobiliendienstleistungen aus einer Hand für private, kommerzielle und institutionelle Kunden

PlusEnergie-Immobilien sind komplexe Bauvorhaben. Sie verlangen nach professionellen Immobiliendienstleistungen – wie sie die Migros Bank mit ihrer Partnerin CSL Immobilien AG anbietet. Letztere verfügt u.a. über spezifische Erfahrung in der Bauherrenberatung bei Projekten aus den Bereichen Energieeffizienz und Umweltschutz. Für private, kommerzielle und institutionelle Kunden offerieren die Migros Bank und die CSL Immobilien AG aus einer Hand ein umfassendes Dienstleistungsangebot, das den gesamten Lebenszyklus von Immobilien abdeckt – mit Bewertung, Finanzierung, Entwicklung, Bautreuhand, Vermarktung und Bewirtschaftung. Abgerundet wird das Angebot durch Research und Marktanalysen des Schweizer Immobilienmarktes.

Bernd Geisenberger, Leiter Firmenkunden der Migros Bank, während der Solarpreisverleihung im Gespräch mit Moderatorin Helen Issler.

Energieberatung und Finanzierung für private Wohneigentümer

Attraktive Nachhaltigkeitsangebote der Migros Bank gibt es auch für die Eigentümerinnen und Eigentümer von selbstgenutztem Wohneigentum, das die Energieeffizienzkriterien der Minergie-Standards oder spezifischer GEAK-Energieklassen erfüllt.
In diesem Fall profitieren Hypothekarnehmer der Migros Bank von der Eco-Vergünstigung – mit dreifachen Vorteilen. Erstens erhalten sie für die ersten fünf Jahre Laufzeit der Festhypothek eine Zinsreduktion von 0,15 Prozent pro Jahr. Zweitens rechnet die Migros Bank bei der finanziellen Tragbarkeit nur mit 0,5 Prozent Nebenkosten vom Verkehrswert statt mit den sonst üblichen 0,7 Prozent. Und drittens erstattet die Migros Bank die Kosten für die GEAK-Klassifizierung bzw. die Minergie-Zertifizierung bis maximal 2000 Franken zurück. Die erforderlichen GEAK-Ausweise erstellt je nach Kanton z.B. der Energiedienstleister Migrol, ein Schwesterunternehmen der Migros Bank.

Ähnliche Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir sind an einer offenen Diskussion in den Kommentaren interessiert. Die Kommentare sollen jedoch einen fachlichen Bezug zum Beitragsthema haben. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder