Regelmässig anlegen – langfristig vorsorgen

Die Corona-Pandemie bringt die Schweizer Sozialwerke in zusätzliche Bedrängnis. Es empfiehlt sich daher, ergänzend zu AHV und Pensionskasse ein Vorsorgekapital über die Säule 3a anzusparen.

Die Covid19-Pandemie ist eine historisch einmalige Kombination von Gesundheits-, Wirtschafts- und Finanzkrise, die auch die Sozialwerke nicht verschont. So schmälert der Wirtschaftseinbruch die Einnahmen der AHV aus Lohnprozenten und Steuereinnahmen und bremst gleichzeitig die Einwanderung, was die Anzahl der AHV-Beitragszahler verringert. Der Wirtschaftseinbruch verzögert zudem die dringend nötige, aber teure Sanierung der AHV und des Pensionskassensystems. Denn die Politik setzt derzeit – notgedrungen – andere finanzielle Prioritäten im Kampf gegen die Corona-Krise.

Investieren Sie bereits ab 50 Franken monatlich

Es empfiehlt sich daher, ergänzend zu AHV und Pensionskasse ein zusätzliches Vorsorgekapital über die Säule 3a anzusparen. Dafür können Sie Jahr für Jahr einen bestimmten Maximalbetrag von Ihrem steuerbaren Einkommen abziehen. 2020 sind das für Angestellte mit Pensionskasse maximal 6826 Franken, für selbstständig Erwerbende und Arbeitnehmende ohne Pensionskasse maximal 34’128 Franken (höchstens aber 20 Prozent des Nettoeinkommens). Statt den Betrag aufs Mal einzuzahlen, investieren Sie besser regelmässig fixe, kleinere Beträge. Denn die zeitliche Staffelung der Einzahlungen verringert bei einem starken Einbruch der Märkte das Verlustrisiko.

Bereits ab monatlich 50 Franken steht Ihnen dafür der Fondssparplan 3a der Migros Bank offen. Damit investieren Sie vom Vorsorgekonto aus kontinuierlich in Vorsorgefonds und bauen so Ihr Kapital auf. Zur Auswahl stehen je drei nachhaltig und drei klassisch investierende Fonds mit 0,25 und 45 Prozent Aktienanteil.

Vielfältige Vorteile

Die Aktienmärkte haben die Verluste infolge der Corona-Krise innert Kürze weitgehend wieder wettgemacht, so dass die Vorsorgefonds der Migros Bank attraktive Mehrjahresrenditen aufweisen. Beispielsweise der nachhaltig anlegende «Migros Bank (CH) Fonds Sustainable 45 V» kommt über die vergangenen fünf Jahre auf rund 13 Prozent Performance. Die langfristigen Renditechancen liegen somit deutlich über den Zinsen eines Vorsorgekontos.

Neben diesem Vorteil bietet der Fondssparplan 3a den Vorzug, dass Sie zu besonders vorteilhaften Konditionen investieren. Kauf und Verkauf sowie die Aufbewahrung im Vorsorgedepot sind nämlich kostenlos. Mit dieser Gebührenstruktur zählen die Vorsorgefonds der Migros Bank zu den günstigsten Angeboten auf dem Schweizer Vorsorgemarkt.

Und «last but not least» bleiben Sie mit dem Fondssparplan 3a flexibel. Er lässt sich jederzeit temporär oder dauerhaft unterbrechen. Empfehlenswert ist, einen Fondssparplan 3a generell beim Erreichen von rund 50’000 Franken zu stoppen. Ab dieser Grössenordnung sollten Sie jeweils ein weiteres Vorsorgekonto und -depot mit einem neuen Fondssparplan 3a eröffnen. Das erlaubt später einen gestaffelten Bezug der Säule 3a – und damit in aller Regel auch eine tiefere Steuerrechnung.

Ähnliche Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir sind an einer offenen Diskussion in den Kommentaren interessiert. Die Kommentare sollen jedoch einen fachlichen Bezug zum Beitragsthema haben. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder