Apropos: Aktienperformance – Der Name entscheidet

Hätte Google bei Börsenstart im 2004 denselben Kurserfolg gehabt, wenn das Börsensymbol beispielsweise GLE gelautet hätte statt simpel GOOG? Vielleicht nicht. Und dass das Aktienkürzel der Firma Swatch den Namen UHR trägt, ist vermutlich auch kein Zufall.

Eine Studie des Wissenschaftsjournals PNAS hat ergeben, dass kurze und leicht aussprechbare Namen von Börsentiteln im Vergleich besser abschneiden, als komplizierte. Dieses Phänomen tritt vor allem dann auf, wenn der Börsengang des Titels noch ganz frisch ist.

Die Grafik zeigt die Aktienperformance von aussprechbaren und unaussprechbaren Börsensymbolen an der NYSE (Zeitraum von 1990 – 2004).
Quelle: PNAS

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Entscheidung des Anlegers, in gewisse Titel zu investieren oder nicht. Wenn dann das Unternehmen dazu noch unbekannt ist, ist der Entscheid gar nicht so einfach. Anstatt sich über das Unternehmen zu informieren und Recherchearbeit zu leisten, was viel Aufwand und Anstrengung bedeutet, wenden gewisse Menschen lieber heuristische Aspekte an. Das heisst, dass beim Anlageverhalten die Intuition und das Gefühl gegenüber dem Unternehmen und somit auch sein Name eine wichtige Rolle spielen. So trägt z.B. das Bergbauunternehmen Randgold Ressources das eingängige Kürzel GOLD.

Börsenkürzel, die flüssiger klingen, nimmt der Anleger als häufig, berühmt, familiär und überzeugend wahr. Das führt dazu, dass man eher bereit ist, in einfache und griffigere Namen zu investieren als in komplizierte.

Psychologischer Einfluss

Bereits seit den 70er-Jahren versuchten Verhaltensforscher, das wirtschaftliche Handeln zu analysieren und vorauszusagen. Bekannt ist in diesem Zusammenhang, dass Menschen an sonnigeren Tagen risikofreudiger anlegen als an regnerischen Tagen.

Der Aktienname kann also darüber entscheiden, welche Performance die Aktie zeigt. Je flüssiger, also leichter aussprechbar, ein Titelname ist, desto günstiger entwickeln sich die Wertpapiere.

Die 10 cleversten Aktienkürzel
HOGHarley Davidson
UHRSwatch
FUNCedar Fair
RACEFerrari
HEARTurtle Beach
PLOWDouglass Dynamic
HEINYHeineken
GRRAsian Tigers Fund
ROCKGibraltar Industries
BENFranklin Resources

Schlechte Performance

Zu den Schweizer Börsentitel, die sich im Jahr 2017 schlecht entwickelt haben, gehören bekannte Namen wie beispielsweise Swiss Re mit dem Börsensymbol SREN oder auch Geberit mit dem Namen GEBN. Auch die Schweizer Versicherung Zurich mit dem Börsennamen ZURN musste letztes Jahr einem Abwärtstrend folgen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir sind an einer offenen Diskussion in den Kommentaren interessiert. Die Kommentare sollen jedoch einen fachlichen Bezug zum Beitragsthema haben. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder