Beautiful young couple on a trip in winter, close up of girl driving.

Autofahren bereits mit 17 Jahren

Junge Lernfahrerinnen und Lernfahrer profitieren jetzt doppelt. Bei der Migros Bank erhalten sie mit einem Free25-Konto einen Rabatt für Mobility-Mietautos. Und seit diesem Jahr können Jugendliche bereits mit 17 den Lernfahrausweis beantragen.   

Autofahren bedeutet für viele Menschen ein Stück Freiheit. Es ist verständlich, dass auch Jugendliche es kaum erwarten können, möglichst früh selber Auto zu fahren. Seit dem 1. Januar 2021 ist es nun soweit: Das Führen eines Autos ist in der Schweiz ab Alter 17 erlaubt, allerdings nur in Begleitung eines erfahrenen Führerscheininhabers. Sowohl die Lernfahrenden als auch ihre Begleitpersonen profitieren von attraktiven Rabatten auf Mobility-Mietautos (siehe Box). 

Lernfahrausweis mit 17 beantragen

Jugendliche können den Lernfahrausweis für Personenwagen (Kategorie B) zwei Monate vor ihrem 17. Geburtstag beantragen. Ein gültiger Nothelferausweis und bestandener Sehtest sind wie bis anhin Bedingung dafür.

Die Theorieprüfung darf einen Monat vor dem 17. Geburtstag absolviert werden. Jugendliche erhalten dann nach bestandener Theorieprüfung, also noch mit 16 Jahren, den Lernfahrausweis zugeschickt. Dieser ist ab dem 17. Geburtstag gültig. 

Gründe für das Autofahren mit 17

Es gibt verschiedene Gründe, warum das Autofahren neu mit 17 Jahren erlaubt ist. Ein wichtiger Grund ist die Sicherheit im Strassenverkehr. Durch eine längere Fahrpraxis soll das Unfallrisiko gemindert werden. Je mehr Fahrten in Begleitung eines Führerausweisinhabers stattfinden, desto sicherer fühlen sich die Neulenker im Strassenverkehr. 

Ein weiterer Grund ist, dass manche Berufsausbildungen einen Führerausweis voraussetzen. Je früher junge Bewerber eine Fahrerlaubnis haben, desto weniger sind sie gegenüber älteren Konkurrenten im Nachteil und können ihr berufliches Ziel eher erreichen.

Jungen und Mädchen in ländlichen Gebieten mit schlechten ÖV-Verbindungen profitieren besonders vom Autofahren mit 17 Jahren. Sie sind so früher mobil.

Situation in anderen Ländern

Auch in anderen Ländern ist das Autofahren mit 17 Jahren bereits legalisiert. Vor allem in den Vereinigten Staaten wird das Modell des begleiteten Fahrens schon seit vielen Jahren in zahlreichen Bundesstaaten mit Erfolg umgesetzt. Mittlerweile ist das begleitete Fahren ab 17 auch in europäischen Ländern eingeführt, z.B. in Deutschland, Österreich, Spanien, Norwegen oder Schweden. In Frankreich erhalten Jugendliche den Lernfahrausweis bereits mit 16 Jahren. 

Übung macht den Meister 

Wird der Ausweis hierzulande vor dem 20. Lebensjahr erworben, müssen Jugendliche eine Lernphase von zwölf Monaten durchlaufen. Die praktische Prüfung kann somit frühestens ein Jahr nach Erhalt der Lernfahrausweises, das heisst mit 18 Jahren, absolviert werden. Bei den Lernfahrten muss zwingend eine Begleitperson mitfahren. Diese muss mindestens drei Jahre im Besitz der Fahrerlaubnis sein, das 23. Altersjahr vollendet und ihren Führerausweis nicht mehr auf Probe haben. Als Begleitpersonen bieten sich Eltern, Verwandte, Freunde oder Bekannte an. 

Evaluation nach drei Jahren

Ob sich das Autofahren mit 17 in der Schweiz zu einem Erfolgsmodell entwickeln wird, bleibt abzuwarten. Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) wurde vom Bundesrat beauftragt, spätestens drei Jahre nach dem Inkrafttreten der neuen Regelungen ihre Auswirkungen zu prüfen und zu bewerten. Nach dem Abschluss der Evaluation wird das UVEK seinen Bericht über die Ergebnisse veröffentlichen und beim Bundesrat einen Antrag für das weitere Vorgehen stellen. 

Wenn sich das Autofahren mit 17 in der Schweiz und in anderen Ländern als Erfolg herausstellt, kann es durchaus sein, dass viele Länder nachziehen und die Altersgrenze ebenfalls absenken. 

Mit Free25 bei Mobility-Automiete profitieren

Free25 ist ein Angebot der Migros Bank für 12- bis 25-Jährige. Es umfasst Konto und Karte ohne Jahresgebühren sowie attraktive Einkaufsrabatte. Zu den Vergünstigungen zählt auch ein spezielles Automietangebot von Mobility für Lernfahrerinnen und Lernfahrer. Wenn du schnell und unkompliziert Fahrpraxis sammeln möchtest, kannst du eines von über 3000 Fahrzeugen bei Mobility mieten. Du zahlst dafür eine einmalige Gebühr von nur 39 Franken für sechs Monate. Hinzu kommen variable Fahrtarife ab 2 Franken pro Stunde und ab 55 Rappen pro Kilometer, abhängig von der gewählten Fahrzeugkategorie. Die Begleitperson muss ebenfalls Mobility-Kundin oder -Kunde sein und bezahlt für die sechs Monate pauschal 59 Franken. Hast du eine Cumulus-Karte der Migros? Dann profitierst du zusätzlich und sammelst mit jeder Mobility-Fahrt Cumulus-Punkte.

Ähnliche Beiträge